Ökumenische Abendgebete

jeden Sonntag 19.00 Uhr



Infos

Die Ökumenischen Abendgebete verbinden seit vielen Jahren katholische und evangelische Kirchengemeinden im Raum Kelkheim, Fischbach, Eppstein, Falkenstein und Hofheim.

Es genügt nicht, wenn über Ökumene nur wohlwollend geredet wird. Es ist wichtiger, dass wir gemeinsam beten!

Wenn sich katholische und evangelische Christen gegenseitig in ihren Kirchen besuchen, ist das ein sichtbares Zeichen. Dabei geht es nicht darum, sich gemeinsam wohler zu fühlen oder Einfluss auszuüben, sondern es geht um die Glaubwürdigkeit der Kirche in den Augen der Menschen.

Die Ökumenischen Abendgebete sollen nicht als Ersatz für den Sonntagsgottesdienst bzw. die Messe verstanden werden; sie sind eine zusätzliche Möglichkeit zum gemeinsamen Gebet. Ökumenisch bedeutet, mit allen Konfessionen und gemeinsam mit jung und alt.

In der Stille, im persönlichen Gebet, das von der Gemeinschaft getragen wird, ereignet sich das Wesentliche: Wir werden eins untereinander und mit Gott, der nichts als Liebe ist. Im stillen Gebet können wir Christus alles anvertrauen, was uns beschäftigt, ohne dass es andere verletzt.

Wir suchen nach einem Mittelweg zwischen Spontaneität und Planung. Traditionelle Kirchenlieder sind meistens genauso schön wie moderne christliche Lieder oder gesungene Psalmen und Gebete.

Die ruhigen, immer wieder gesungenen Lieder aus Taizé bilden den Rahmen des Abendgebetes. Sie sind der gemeinsame Ausdruck von Lob, Dank und Gebet. Den Abendgebeten liegt ein einfacher Ablauf zugrunde. Er ist eine Hilfe, damit trotz der Verschiedenheit der einzelnen Gemeinden eine Einheit erhalten bleibt. Innerhalb dieses Rahmens sollte die Einzigartigkeit jeder gastgebenden Gemeinde Raum haben.

Die ca. einstündigen Gebete werden ausschließlich von Laien vorbereitet; dadurch, daß sie im Wechsel zwischen den Kirchen stattfinden, werden sie von jeder Gemeinde nur etwa alle 6-8 Wochen vorbereitet.

Für die Abendgebete gibt es keine feste Liturgie Veränderungen werden im Abstand von 3-4 Monaten besprochen. Dazu treffen sich die Verantwortlichen der gastgebenden Gemeinden zum Gebet, Gespräch und um die Termine der nächsten Gebete abzusprechen.

Die Verantwortlichen für die Gemeinden bleiben im Gespräch mit ihren Gemeindepfarrern und freuen sich mit allen, die die Gebete mitvorbereiten über Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

Bei jedem Abendgebet liegt am Kirchenausgang ein Ideenbuch aus für schriftliche Anregungen und eine Kollektendose für ein Patenkind der Kindernothilfe in Brasilien. Überschüsse aus diesem Projekt werden an die Bahnhofsmission in Frankfurt überwiesen.